WIRKRAFT - Das Spiel

SPIELREGELN

Spielvorbereitung des WIRKRAFT-Spiels

• Jeder Mensch bekommt: 4 Ziel-Karten (PARTNER, FAMILIE, KONSUM, FRIEDEN) und
3 Unternehmen-Karten (ERNÄHRUNG, GESUNDHEIT, KOMMUNIKATION) sowie 5 Taler Spielgeld.

• Jeder Mensch legt seine Karten stets offen auf den Tisch vor sich aus. 

•  Bei weniger als 4 teilnehmenden Menschen bleiben die übrigen Ziel-Karten in der Verpackung. 

• Alle übrigen Unternehmen-Karten und die Frei-Karte BÜRGSCHAFTSBANK werden nebeneinander in die Mitte der Menschen offen auslegt (Auslage). Gleiche Karten werden übereinander sortiert.

• Die restlichen Taler werden als „Kasse“ neben die Auslage gelegt.

• Der älteste Mensch verwaltet die „Kasse“ und zwar getrennt von seinen eigenen Talern.

 

 

Ablauf des WIRKRAFT-Spiels

 Die Spielrunde:

• Der jüngste Mensch beginnt mit dem Würfeln. Nach ihm geht es der Reihe um im Uhrzeigersinn weiter. Eine Runde ist fertig, wenn jeder Mensch gewürfelt hat. Das Spiel besteht aus vielen Runden.

• Jeder Mensch startet mit nur einem Würfel. Ein Mensch kann somit am Anfang nur Zahlen zwischen 1 und 6 würfeln.

Hinweis: Wer die Ziel-Karte PARTNER erworben hat, darf sich ab dann in jeder Runde neu entscheiden, ob er mit einem oder zwei Würfel sein Glück versuchen möchte. Mit zwei Würfeln kann man addierte Zahlen zwischen 2 und 12 würfeln.

• Die Summe der gewürfelten Zahl(en) bestimmt, welche Unternehmen-Karten Einnahmen erschaffen. Ist die gewürfelte Zahl gleich der Zahl rechts oben auf einer Unternehmen-Karte, dann ist diese Karte für diese eine Runde aktiv. Folglich wird aktiv die jeweilige Handlung des Kartentexts ausgeführt.

• Bei einigen Unternehmen-Karten bekommt man nur Einnahmen, wenn man selbst die Zahl gewürfelt hat. Bei anderen Unternehmen-Karten bekommen alle Menschen mit den gleichen Karten Einnahmen. Also je nach Kartentext.

• Mehrere Karten können sich je nach Funktion addieren und multiplizieren. Hat ein Mensch eine Unternehmen-Karte mehrfach, erhält er somit die Einnahmen mehrfach.

• Nach einem Würfelwurf werden zuerst alle Ansprüche aus Unternehmen-Karten an andere Menschen gleichmäßig bedient.

• Ausgaben wegen Ansprüchen reduzieren die Talermenge eines Menschen höchstens bis Null. Darüber hinaus verfallen Ansprüche pro Runde.

• Danach erhalten und behalten die Menschen ihre sonstigen Einnahmen aus dem gleichen Würfelwurf aus der Kasse.

• Darauf hat der Mensch am Zug das Recht, pro Runde eine sogenannte Aktion ausführen. Eine Aktion ist der Erwerb einer einzigen Karte. Bezahlt wird mit eigenen Talern in die Kasse. Der Kartenerwerb ist keine Pflicht.

• Eine Einzahlung auf die Frei-Karte BÜRGSCHAFTSBANK ist keine Aktion. Jeder Mensch darf sich freiwillig pro Runde einmal mit genau 2 Talern an der BÜRGSCHAFTSBANK beteiligen.

• Neu erworbene Unternehmen-Karten sind erst ab dem nächsten Würfelwurf in Funktion.

• Die 3 einzelnen Unternehmen-Karten (ERNÄHRUNG, GESUNDHEIT, KOMMUNIKATION), die jeder Mensch bereits zu Spielbeginn geschenkt bekommt, können sofort genutzt werden.

• Die 4 einzelnen Ziel-Karten (PARTNER, FAMILIE, KONSUM, FRIEDEN), die jeder Mensch vor sich ausbreitet, sind erst nach dem Erwerb mit Talern aktiv. Und sind nach Erwerb erst aktiv ab dem nächsten Würfelwurf.

• Aktive Ziel-Karten werden ab Erwerb mit einer Markierung (viertel Drehung oder Markierstein) versehen.

 

Ende des WIRKRAFT-Spiels:

Wer zuerst alle seine 4 Ziel-Karten erwerben konnte, hat den 1. Platz.

Die nachfolgenden Plätze können natürlich nach Belieben weiter ausgespielt werden.

 

Tipp: Ab hier einfach loslegen und spielen. Die Inhalte der einzelnen Karten lernt man gut nach und nach beim Spielen. Die sehr vielfältigen strategischen und taktischen Möglichkeiten, um möglichst schnell seine Lebensziele zu erreichen, lernt ein Mensch ebenfalls am besten beim Durchspielen.

 

Strategien des WIRKRAFT-Spiels:

Grundsätzlich kann man 4 Strategien beim WIRKRAFT-Spiel nutzen, um möglichst schnell seine Lebensziele zu erreichen:

1.   Die Strategie der blauen Karten: Sich auf seine eigene Kraft und den eigenen Besitz konzentrieren.

Vorteile: Neutral. Weniger aufwändig. Man addiert seinen Besitz und kommt stetig in Richtung Ziel.

Nachteile: Man lässt die Chancen und Risiken des Spielgeschehens in Verbindung mit den anderen Menschen weitgehend außer Acht.

2.   Die Strategie der roten Karten: Anderen Menschen etwas wegnehmen. Spielgeschehen gut beobachten.

Vorteile: Gelegenheiten werden genutzt. Ausnutzung anderer Menschen verspricht viel Gewinn.

Nachteile: Man ist nur so stark und schnell wie die anderen Menschen es zulassen.

3.   Die Strategie der grünen Karten: Gemeinsam sind wir stark. Gemeinsam sind wir reich.

Vorteile: Gemeinsam finanzierter Besitz hat multiplizierende Wirkungen. Die zunehmende Kraft ist meist nicht mehr aufhaltbar.

Nachteile: Aufwändiger, langfristiger. Wenn man der einzige mit dieser Strategie ist, wird es schwieriger.
4.  Die Mix-Strategie: Von allen Farben etwas. Vom Guten und Schlechten. Menschlich.
Vorteile: Um den 1. Platz zu erreichen, kann man seine Mittel (hier: Karten) frei wählen.
Nachteile: Man kann ohne farbechte Strategie nur ungewiss und taktisch ans Ziel kommen.


Spielvariante „WIRKRAFT-Meisterschaft“

Die 4er-Menschengruppe, die es mit den wenigsten Runden schafft, dass alle ihre Lebensziele erreicht haben, gewinnt eine gemeinsame Reise. Dokumentiert Euren Rekord!